grieseler gmbh | training, engineering, consulting in Dortmund

consulting


Das Geschäftsfeld consulting umfasst neben der Beratung von Unternehmensführungen und Beschäftigten, die Personalberatung sowie die Internationalisierungsberatung.

In Personalunion entwickelt die grieseler akademie innovative und bedarfsgerechte Konzepte zur kontinuierlichen, beruflichen Kompetenzentwicklung von Unternehmen – Unternehmensleitungen und Beschäftigte. Im Kontext einer modernen Personal- und Organisationsentwicklung bieten wir Einzelbausteine und Module zur Entwicklung einer ganzheitlichen Unternehmensstrategie.


Referenzen

In Zusammenarbeit mit Unternehmen wurden von der EU und der Landesregierung NRW verschiedene Projektbeiträge prämiert:


Apollo – Arbeitsprozessorientierte Kompetenzentwicklung durch lernortübergreifende Kooperationen in der Logistik (Neue Lernkulturen in Unternehmen Projektbeitrag der Förderlinie „Innovation Weiterbildung NRW“ wird aus über 100 Beiträgen ausgewählt.)


Die „Innovation Weiterbildung NRW 2004“ stellte die erste von insgesamt drei Förderrunden dar, in der 29 Projekte bewilligt worden sind. In der zweiten Förderrunde 2005 sind 17 Projekte gefördert worden. Die im Rahmen der Förderlinie geförderten Projekte sollen über die Initiierung und Stabilisierung von Weiterbildungsbereitschaft einen Beitrag zur Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit leisten. An den Projekten sind vorrangig kleinere und mittlere Unternehmen beteiligt. Die Nachhaltigkeit und Übertragbarkeit der Erfahrungen und Ergebnisse der Projekte waren wesentliche Kriterien zur Bewilligung der Projekte.


Projektbeschreibung: Am Beispiel der Logistik verfolgen die projektbeteiligten Unternehmen das Ziel, im strategischen Zusammenspiel mit den Kunden, die anstehenden strukturellen Veränderungen des Logistikmarktes durch eine stärkere Einbindung und Nutzung der Kompetenzen der Mitarbeiter/innen zu bewältigen sowie neue Marktzugänge, Marktnischen und Dienstleistungen zu entwickeln. Es soll in den Einzelunternehmen, gemeinsam mit der Unternehmensführung und der Belegschaft, eine „selbstverständliche Lernkultur“ entwickelt werden, die u. a.

  • von allen Hierarchieebenen getragen wird,
  • den Beschäftigten Raum und Zeit zum Lernen schafft,
  • ein betriebliches und überbetriebliches Lernen fördert,
  • die Identifikation mit dem Betrieb und die individuelle Motivation erhöht.

Durch den überbetrieblichen Ansatz werden zudem Synergieeffekte und Wettbewerbsvorteile durch kooperative Netzwerkstrukturen geschaffen (Cluster-Ansatz), um mögliche „best-practice-Ansätze“ an Partnerunternehmen zu transferieren.

Zur praxisorientierten Umsetzung werden die Konzepte Kompetenzbilanzerstellung NRW sowie betriebliche und überbetriebliche Qualitätszirkel angewendet, um im Verlauf Lernberater/innen zu identifizieren und zu Lerninseln zu implementieren sowie betriebsbezogene Entwicklungs- und Aufstiegswege, Prämiensysteme, Gratifikationen, Lernzeitmodelle etc. zur Förderung der Weiterbildungsbeteiligung mit den Unternehmensleitungen zu entwickeln und z. B. in betrieblichen Zielvereinbarungen umzusetzen.


Ziele/Schwerpunkte: Learning/Blended Learning, Kooperation, Lernbegleitung, Lernberatung, Methodik, Qualitätszirkel, Vernetzung

Zielgruppen: Beschäftigte in Unternehmen (bis zu 10), Beschäftigte in Unternehmen (bis zu 50)

Region: Westfälisches Ruhrgebiet

Projektlaufzeit: 01.07.2005 – 31.12.2006

Projektbegleitung: G.I.B. NRW

Originaltitel: Apollo – Arbeitsprozessorientierte Kompetenzentwicklung durch lernortübergreifende Kooperationen in der Logistik – Neue Lernkulturen in Unternehmen.


Weiterführende Links:

  • http://iw.gib-nrw.de/2005/grieseler_apollo.html
  • http://www.lfq.nrw.de/services/downloads/kompetenzbilanz_nrw_info.pdf



Innovation Weiterbildung NRW

Das Landesprogramm Innovation Weiterbildung NRW wurde vom nordrhein-westfälischen Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales zur Förderung des lebensbegleitenden Lernens und der Erhöhung der Weiterbildungsbeteiligung eingerichtet. Ziel der Förderlinie ist es, kleine und mittlere Betriebe und ihre Beschäftigten auf neuen Wegen an Weiterbildung heranzuführen und sie dauerhaft dafür zu gewinnen. Vorrangig gefördert werden gegenwärtig Projekte, deren Ziel es ist, gute Ideen und erprobte Praktiken in andere Kontexte zu übertragen und zu verbreiten. Die G.I.B. begleitet die Projekte fachlich und organisiert eine externe Projektbegleitung. Diese Aufgabe hat die G.I.B. vom ehemaligen Landesinstitut für Qualifizierung NRW übernommen. Arbeitsprozessorientierte Kompetenzentwicklung durch Lernortübergreifende Kooperationen in der Logistik: Dienstleistungswettbewerb NRW: Projektbeitrag „Log on Wood“ – neue Dienstleistungen in der Holzwirtschaft.


Ministerin Thoben zeichnet erfolgreiche Beiträge der zweiten Runde aus Wirtschaftsministerin Christa Thoben hat heute 12.04.2006 im Dortmunder Harenberg Center 16 Unternehmen ausgezeichnet, die mit ihren Projektideen erfolgreich an der zweiten Runde des Dienstleistungswettbewerb Ruhrgebiet teilgenommen haben.

„Die Preisträger haben durch ihre Wettbewerbsbeiträge eine außergewöhnlich hohe Innovationsfähigkeit bewiesen und dabei die Marktchancen der Ideen und Konzepte nicht aus den Augen verloren.“, so die Wirtschaftsministerin


Ulrike Kandalowski Spedition, Duisburg

Kurztitel: Log on wood (Innovatives Kooperations- und Kundenmanagement in der Holzlogistik)

Das Konsortium plant die Entwicklung einer umfassenden Dienstleistung für die Holzbranche des Ruhrgebiets, die neben „klassischer“ Logistik wie Transport oder Warenwirtschaft auch weitere Elemente umfasst. So soll ein Angebot zur Übernahme des Kundenservice (z.B. Reklamationen, Notdienste) ebenso entstehen wie intensivierte Kooperationen in der gesamten Wertschöpfungskette.

Der Dienstleistungswettbewerb Ruhrgebiet ist ein Projektwettbewerb, bei dem innovative Dienstleistungsideen als Wettbewerbsbeiträge eingereicht werden können. Die besten aus den Bereichen haushalts- und personenbezogene Dienstleistungen sowie unternehmensorientierte Dienstleistungen werden im Rahmen des NRW-EU-Ziel2-Programms gefördert. Möglich sind projektbezogene, nicht rückzahlbare Zuschüsse von maximal 100.000 € je Unternehmen Der Wettbewerb verfolgt fünf zentrale Ziele:

  • Erschließung neuer Wachstumsfelder
  • Steigerung der Beschäftigungschancen
  • Förderung von Netzwerken und Kooperationen
  • Verbesserung der Dienstleistungsmentalität

Als Querschnittsziel wird darüber hinaus die Verbesserung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern angestrebt.